Wildbienenfreunde und Insektenkundler können seit dem Sommer 2018 an unserem Insektenhotel Naturbeobachtungen durchführen. Unter einer großen wetterfesten Überdachung haben wir verschiedene Nistmöglichkeiten geschaffen. Der Witterungsschutz ist wichtig, damit kein Regen, oder Spritzwasser die Bohrlöcher und damit die Nistverschlüsse benetzten und aufweichen kann. So wird auch einer Verpilzung vorgebeugt.  

 

Hier noch ein paar Eindrücke:

Direkt an der Zufahrt zum Vereinsgrundstück am Grünstreifen befindet sich das Insektenhotel. In der Nähe befinden sich Wildpflanzen, Sträucher und Bäume. In der Nähe am Boden sind ausreichend Lehm, Sand und Wasserflächen.

Als Material dienen hohle Pflanzenstängel (Bambus, Schilfrohr), markhaltige Stängel, Ziegel, Totholz und Zapfen.

Wildbienen haben verschiedene Körpergrößen und damit auch verschiedene Bedürfnisse an den Durchmesser der Nistmöglichkeiten. Sie bevorzugen Löcher, in denen sie gerade noch hineinschlüpfen können.

 

Durchmesser der einzelnen Wildbienen:

- 2–4 mm Maskenbienen

- 3–5 mm Löcherbienen

- 5–7 mm Mauerbiene

- 5–7 mm Blattschneiderbienen

- 6–9 mm Gehörnte Mauerbiene